Die kleine Naamchaa

Die kleine Naamchaa wurde vor ca. 2 Jahren geboren. Direkt nach der Geburt stellten die Ärzte fest, dass sie kein “normales” Kind war und brachten sie ohne ihre Eltern vom lokalen Krankenhaus in das ca. 5h entfernte Krankenhaus der Provinzhauptstadt. Dort wurde eine Analatresie (eine angeborene Fehlbildung des Enddarms) diagnostiziert. Es folgten viele Monate, sogar Jahre von unzähligen Fahrten in das weit entfernte Krankenhaus. Hoffen und bangen, immer wieder neue Diagnosen, Operationen, Wartelisten etc. Ihre Eltern waren als einfache Kleinbauern und Tagelöhner mit ihren finanziellen Mitteln schon nach wenigen Wochen am Rande ihrer Existenz angekommen. Als Ta Pa Bum – Hilfsprojekt e.V. konnten wir mit Spenden einen kleinen Beitrag leisten und die notwendigen Fahrten ins Krankenhaus finanzieren.
Nach mittlerweile 2 Jahren geht es der kleinen Naamchaa gut. Sie ist noch sehr schüchtern, redet noch nicht, aber sie ist gesund und fröhlich wie jedes andere Kind in ihrem Alter. Dafür sind wir als Verein sehr dankbar und ihre Eltern und große Schwester ganz besonders (auf dem Bild vor ihrer Bambushütte).

 

Scroll to top